Helden des Olymp - A new Adventure

Eine Welt voller Abenteuer. Wähle zwischen Griechen und Römern. Sei ein Teil der Mythologie und bestimme das Schicksal der Götter mit.
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   So 26 Jul 2015 - 0:09

Ich schlenderte langsam über den momentan ein bisschen staubigen Trainingsplatz des Camps, dessen fest gestampfte Erde schon so manchen Kampf gesehen hatte. Vorhin war ich noch gänzlich weit weg gewesen von dieser Welt, in der die Leute erneut wieder Lederrüstungen trugen und nicht einmal annährend automatische Waffen schwangen.
Meine E-Gitarre hatte unter meinen Fingern gesungen. Dafür verließ ich diese Welt, die die meine war, regelmäßig, denn die Musik war meine Flucht. Auch wenn ich bisher noch nicht geschafft hatte gänzlich zu fliehen. Wenn dein Vater ein Gott ist fällt das auch schwer, selbst wenn du ihn noch nie persönlich gesehen hast.
Mit der Musik schaffe ich wenigstens seine Stimme einfach zu verdrängen oder zu übertönen.
Die Gelegenheit bot sich mir, da die letzte zu erledigende Mission, auf die ich geschickt worden bin, relativ schnell zu bewältigen war. Da blieb noch Zeit, um meiner Welt noch etwas fern zu bleiben, besonders, da ich hier zwar lebe, aber nicht allen mein Leben auf die Nase binden will.

Etwas von mir steht ein Mädchen und ihre Stimme klingt wie eine knallende Peitsche, während ein anderer Campbewohner zusammenzuckend verbal von ihr getroffen wird.
Was ist da los?
Ich gehöre normalerweise eher nicht zu den Typen, die sich einmischen, aber gerade kann ich irgendwie nicht anders und trete näher.
"Hey.", meine Stimme klingt tief und voll, schleppend und so durchdringend, dass mir eigentlich immer alle zu hören und ich nicht lauter sprechen muss.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   So 26 Jul 2015 - 0:35

Nur dieses eine Mal Del
Vergiss es!
Seh ich aus wie deine Zofe?!
Beweg selbst deinen gepuderten Hintern!
Ich habe absolut keinen Bock der Campmatratze zu helfen die mir die Haare Pink färben wollte

Nele sag geschockt aus und schien etwas sagen zu wollen doch eine tiefe Stimme unterbrach die zierliche Aphrodite Tochter und sie starrte mit großen Augen etwas hinter mir an.
WAS?!
Hast du deine Zunge verschluckt?
Nicht genug gepudert?!

fauchte ich
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   So 26 Jul 2015 - 14:23

Das kleine hübsche Püppchen starrte mich an. Die Wirkung habe ich öfter auf Mädchen. Ich bin groß und muskulös und mein Gesicht sieht nicht gerade scheiße aus, ohne jetzt arrogant klingen zu wollen. Aber es ist nun mal so, außerdem bin ich tatsächlich arrogant. Sie ist verdammt hübsch und ich würde wetten, dass ihr göttliches Elternteil etwas mit Liebe oder Lust zu tun hat. So wie sie angezogen ist und wie sie sich Haare und Gesicht hergerichtet hat, würde ich auf Aphrodite tippen. Ehrlich gesagt halte ich mich selten in der Nähe dieser Mädels auf, weil sie dazu neigen einem nachzulaufen. Ich bin nicht der Typ fürs Händchen halten oder durchgereicht werden. Denn die Aphrodite-Töchter mögen zwar Jungs und sie behalten die Jungs auch gern für sich, aber von Treue verstehen sie ähnlich wie ihre Mutter nicht viel. Und ich bin ein verdammt eifersüchtiger Typ.
Außerdem sarkastisch und gemein und diese Mädchen weinen viel zu schnell. Von ihnen angehimmelt zu werden fühlt sich allerdings nicht schlecht an, als schenke ich dem Püppchen ein rasiermesserscharfes Lächeln, welches zum Teil wirklich zum Fürchten ist und außerdem bei anderen für schwache Knie sorgt.
Sie starrt weiterhin, leckt sich aber die Lippen. Oh ja, ich habe es drauf.
Dann wandert mein Blick zu dem Mädchen, welches fauchen kann, wie eine saure Tigerin. Und Tiger sollte man nicht am Schwanz ziehen.
Natürlich tue ich das trotzdem.
Also hänge ich ihr lässig meinen Arm über die Schultern und zupfe an einer grünen Haarsträhne, die sich in ihren dunklen Locken ringelt. Verdammt sexy. Mein eigenes Haar ist momentan in einem gezackten Streifen, den Nacken hoch dunkelblau zu meinem üblichen Schwarz.
"Haben wir ein Problem?", schnurre ich und ich weiß wie meine Stimme wirkt.

Außerdem rechne ich damit, das das ebenfalls verdammt hübsche Biest neben mir, nach mir schlägt oder tritt. Aber alle Götter-Töchter sind so verdammt heiße Sahneschnitten. Ihre Eltern sind Götter, was will man erwarten? Die neben mir ist ein ganzes Stück kleiner als ich, hat aber hübsche Kurven und dieses wilde Funkeln in den Augen, was mich annehmen lässt, dass sie eher auf mich einschlagen würde, als dass ich sie zum Weinen bringe. Mag ich eindeutig mehr! Also ziehe ich die Tigerin am Schwanz. Mit ein paar Krallenspuren kann ich leben, vielleicht beißt sie mich ja sogar.
Ich ziehe eine Augenbraue hoch.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   So 26 Jul 2015 - 15:55

Wir haben sogar 2 Probleme und eins davon bist du, also Arm da weg oder du machst Bekanntschaft mit dem Boden
knurrte ich ohne den Typen auch nur eines Blickes zu würdigen.
Die Aphrodite Tochter würde wohl bald einen Eimer benötigen.
Mir war es völlig egal wer er war, was er war und was seine Eltern waren, wenn er seinen Arm da nicht weg nahm würde er ihrem Speichel Gesellschaft leisten.
Was dachte er sich auch dabei mir zu nahe zu kommen?
Vermutlich ein Neuer der keine Ahnung hatte.
Aber die Erleuchtung würde er gleich schon bekommen, dafür würde ich sorgen.
Ob mit der kleinen H*** oder ohne war mir einerlei.
Meine Hilfe kann sich die Aphrodite Hütte im wahrsten Sinne des Wortes abschminken.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   So 26 Jul 2015 - 16:41

"Miau.", erwiderte ich auf ihr Fauchen und zupfte nur erneut an dieser Haarsträhne bevor ich mich mutiger, oder dummerweise zu ihr vorlehnte.
"Sag mal Kätzchen, was ist denn dein Problem mit ihr. Das du verklemmt bist, ist ja mehr dein Problem als meines. Sie sieht nicht gerade aus, als könnte sie mehr tun, als hübsch auszusehen."
Damit hatte ich beide Mädchen beleidigt.
Nur dass die kleine Schönheitskönigen sich nicht beleidigt fühlte, sondern geschmeichelt. Sie klimperte mit ihren langen getuschten Wimpern in meine Richtung und lächelte süß. Oh Mann, leider hatte sie offensichtlich nicht hier geschrien, als das Hirn verteilt worden war, sondern hatte sich selbst vermutlich in der nächst besten spiegelnden Oberfläche bewundert.

Bei der anderen Lady wartet ich eigentlich nur darauf, dass sie mir ihren Ellbogen in die Rippen stieß und versuchte mich zu Boden zu befördern. Wäre gar nicht schlecht, sich mit ihr über den Boden zu rollen. Junge Junge, heute gingen mir wohl die Hormone durch. Normalerweise war ich weit davon entfernt ein solcher S***denker zu sein. Lag vielleicht daran, dass mir die Kleine bisher nicht mal einen einzigen Blick geschenkt hatte.
Ich meinte mich zu erinnern, sie schon öfter im Camp gesehen zu haben. Nur hatten wir bisher nichts miteinander zutun gehabt.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   So 26 Jul 2015 - 17:48

Ich kniff wütend die Augen zusammen und fuhr in einer geschmeidigen Bewegung herum.
Meine Faust rammte ich ihm gegen den Kehlkopf während ich mein Knie in seinen Unterleib rammte um ihn im Nacken zu packen.
Fass mich nochmal an und ich schenk deine Genitalien der Barbie da
zischte ich ihm ins Ohr und gab ihm einen Schubs nach vorne bevor ich wieder herumfuhr und zur Hadeshütte stolzierte.
Die Typen waren doch alle gleich und vor allem gleich dämlich.
Pfff, mich anfassen wollen!
Wo genau stand auf mich Streichelzoo? Achja richtig, NIERGENDWO!
Es würde auch niemals da stehen also konnte er sich seine dummen Sprüche getrost sonst wo hinschieben.
Wie mir sowas auf die Eier ging!!!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   Mo 27 Jul 2015 - 7:52

Obwohl ich Schmerzen hatte, musste ich doch hämisch lachen. Die Kleine war eine ziemliche Furie und bildete sich ein mit allem durch zu kommen. Außerdem war sie tatsächlich verklemmt. Wer sagte denn bitte Genitalien? Wie hübsch ausgedrückt.
Ich hustete ein paar mal und beugte mich vor, denn der Schmerz im Oberschenkel war nicht von schlechten Eltern. Ich hatte mit ihrem Angriff gerechnet und so meine Chance ergriffen und mich soweit zur Seite drehen können, dass sie mich nicht frontal mit dem Knie erwischen konnte. Mein verdammtes Glück, würde ich jetzt arg behaupten.
"Von meinen "Genitalien" wäre nicht viel übrig, was du verschenken könntest, wenn du sowas noch mal machst.", krächzte ich und streifte gleichzeitig die mitfühlenden und gleichzeitig grapschenden Hände des anderen Mädchen ab.
"Wenn du von deinem Jungfrauen-Trip runter willst, sag mir Bescheid.", höhnte ich dann und richtete mich langsam auf. Meine Stimme kam zurück und der Schmerz ließ langsam nach.
Das Biest wusste gar nicht, mit wem sie sich gerade angelegt hatte. Ganz Vaters Sohn hatte ich ziemlich schnell eingebläut bekommen, dass man zwischen männlich und weiblich keinen Unterschied zu machen hatte. Höchstens den, dass weibliche Wesen dazu neigten grundsätzlich fieser und gemeiner zu sein, als männliche.
"Und vor einem angefangenen Kampf weglaufen, so hab ich das gern. Hast du Schiss, dass ich zurück schlagen könnte? Andere Leute nieder machen und sich dann verpissen. Woah, eine echte Hades-Tochter, wie?"
Spekulation, da sie in Richtung der Hades-Hütte unterwegs war. Irgendwie passend. Ihr Pech nur, dass ich aus einem sehr viel tieferen und bösartigeren Teil der Unterwelt stammte, als sie. Im wahrsten Sinne, war mein Vater doch ein Gebiet, als auch ein Wesen. Hades hatte wohl schon was, so als Gott, wenn man Machtpositionen ausspielen wollte. Aber soweit ich wusste, ging er nicht gerade gerne im Tartaros spazieren.
°Das ist mein Sohn, du trumpfst mit mir.°, erklang in meinem Kopf eine schleichende giftige tiefe Stimme. Manchmal sprach er aber auch wirklich in den unpassendsten Momenten mit mir. Ich wollte nicht sein Sohn sein. Jedenfalls nicht so, wie er mich haben wollte. Nicht als Sohn, sondern als Werkzeug, jedenfalls klang alles was er sagte, danach und es fühlte sich für mich eben alles so an. Jetzt hatte er ausgerechnet gehört, wie ich ihn gegen Hades abwog, im Bezug mit unseren Eltern angeben zu können. Verdammte Höllensch***!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   Mo 27 Jul 2015 - 9:01

Ich hörte was er sagte und es erinnerte mich an einen beleidigten 12 Jährigen.
Ich lachte in mich hinein.
Ich kämpfe nicht gegen kleine Kinder, das macht keinen Spaß
Sag bescheid, wenn du die Pubertät hinter dir hast dann denke ich mal drüber nach, natürlich nur falls deine Barbys was von dir übrig lassen
Mit denen könntest du ja üben, die scheinen ja die einzigen die sich zu dir HERABLASSEN

rief ich über die Schulter wobei ich das letzte Wort besonders betonte.
Dann verschwand ich in der Hades Hütte.
Ich musste unbedingt das Halstuch los werden.
Die Würdemahle brannte und könnten Wasser vertragen.
Den Typen, hatte ich schnell wieder vergessen
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   Mo 27 Jul 2015 - 14:47

"Na wenigstens versteht sie es Kontra zu geben, auch wenn sie vor einem Kampf wegläuft.", sagte ich eher zu mir selbst als zu jemandem bestimmten, aber das Püppchen nickte und lief mir sofort nach, als ich mich auf den Weg zu meiner eigenen Hütte machte.
Egal ob die Kleine Höllenkatze von eben, die tatsächlich die Hadeshütte betreten hatte, Feuer im Hintern gehabt hatte und mehr mein Ding war, als andere Mädchen. Ich neigte grundsätzlich nicht dazu ihnen nachzulaufen. Versteht mich nicht falsch, mein Charakter ist nicht blütenrein und es riecht in meinem Umfeld auch nicht nach Rosen, aber ich bin nicht gemein zu den Mädchen, von denen ich etwas wollen könnte und ich mags auch nicht, sollten sie vorsätzlich gemein zu mir sein. Darauf baut man nichts auf, außer vielleicht einen heißen Matratzenmambo, aber das wäre dann eher so eine einmalige Sache. Ihr nachzulaufen ergäbe nur Sinn, wenn ich ein notgeiler keiner Bedürftiger wäre, der sich gerne mies behandeln lässt.
Sehe ich jetzt nicht so.
"Schätzchen, ich weiß ja nicht wo du hin willst, aber hier gehts nicht weiter." Bei Tartaros Hütte angelangt mache ich ihr die Tür vor der Nase zu.
Ich weiß nicht mal wie eine der beiden gerade hieß. Hmm, egal. Auch wenn Miss Hell mehr Eindruck hinterlassen hat.
Miss Hell, kein schlechter Titel... meine FInger kribbeln.
Mein Vater protestiert in meinem Kopf und will mich dazu drängen es ihr heim zu zahlen. Klar werde ich ihren Angriff nicht so schnell vergessen, aber ich werde jetzt nicht hinstürmen und ihr eine Ohrfeige verpassen.
Ich greife zu meiner E-Gitarre.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   Mo 27 Jul 2015 - 15:27

Ich wusch mir den Hals mit kalten Wasser.
Das half, ließ die Spuren aber keineswegs verblassen.
Sie waren noch immer überdeutlich auf meinem Hals zu sehen was ich vor allem meiner blassen Haut zu verdanken hatte.
Einige waren blau, andere lila gelb oder grün.
Das Halstuch war bitter nötig.
Viele der anderen Spuren waren schon blasser, aber unter meiner Kleidung nicht zu sehen.
Gut so.
Hoffentlich würde ich alles bald wieder los...bis zum nächsten Mal...
Verdammter Mist
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   Mo 27 Jul 2015 - 15:38

Meine Finger wanderten über die Seiten und nur weil die Gitarre nicht eingesteckt war, hörte man die Töne nicht deutlich und klar. So konnte nur ich die Melodie erfassen, die ich produzierte. Meine Stimme war dank der Höllenkatze noch immer ein bisschen angekratzt und klang nun, als hätte ich zu viele Zigaretten und zu viel Whisky konsumiert. Aber nicht schlecht. Ein seltsames Talent, welches ich da geerbt hatte. Aber mal ehrlich, nahm man den Menschen ihren gesunden Schlaf ließ man sie mehr leiden und schneller wahnsinnig werden, als anzunehmen gewesen wäre.
Also vielleicht doch nicht so außergewöhnlich, bedachte man was für ein Albtraum mein Vater war. Nachdem ich die Melodie hatte, legte ich Akkorde darüber und ging dann zur Bassline über. Zuletzt stand ich auf, um mich an mein Schlagzeug zusetzen. Ja, schräg, aber was soll ein Junge tun, wenn er sonst nur das böse Werkzeug seines Vaters ist, wenn nicht irgendwo eine Flucht finden?
Und wenn man göttlich ist, dann wohl auch logischerweise talentiert.
Ich war dankbar für diesen Aspekt. Ohne ihn hätte ich nichts, worauf ich meine Arroganz begründen könnte. Und ich trug es nicht vor mir her wie ein Geschenk Gottes.
Noch war ich dazu nicht bereit.
Das Lied, zu welchem mich Miss Hell inspiriert hatte wurde in Rekordgeschwindigkeit fertig und ich streckte mich hinterher, als der Schaffensdrang langsam nach ließ. Sie hatte mich inspiriert, wie eine Muse es tun würde. Faszinierend.
Mein Vater nervte und quengelte wie ein kleines Kind. Also tauschte ich Gitarre und Sticks gegen meine Sense und trottete aus meiner Hütte in Richtung der Übungsplätze.
Volle Begeisterung, hip hip hurra.
Aber vielleicht wäre das Biest dort und ich konnte mich revanchieren...

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   Di 28 Jul 2015 - 0:37

Ich zog mir das Shirt über den Kopf.
Eigentlich wollte ich nur noch schlafen.
Im Camp herumzulaufen war keine gute Idee.
Die Apollo Kinder schienen langsam verdacht zu schöpfen.
Sie wussten so gut wie immer, wenn jemand verletzt war.
Besonders Alex ging mir auf den Wecker.
Ironischerweise der Freund der Hüttenältesten von Barby-World.
Nerviges Geschwätz.
Ich könnte mir auch aus dem Pavillon schnell etwas zu essen stibitzen.
Das hörte sich gut an.
Ich ließ das Shirt zurück gleiten und legte das Halstuch wieder an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   Di 28 Jul 2015 - 6:50

Lustlos trottete ich über den Platz. Mein Trotten war mehr ein Schlendern. Langsam, dass auf jeden Fall.
Meine Waffe war momentan noch ein Ring. Ja, ich weiß, göttliche Technik und so. Drehte man auf die richtige Art und Weise daran, wurde daraus meine Sense. War schon praktisch nicht immer das unhandliche sperrige Ding mit sich herum schleppen zu müssen, wenn es auch viel einfacher ging. Außerdem hatte man so das Überraschungsmoment auf seiner Seite, zauberte man praktisch aus dem Nichts eine Sense herbei.
Sensen waren irgendwie Furcht einflößender als die meisten anderen Waffen. Besonders, wenn die Sense wie eine Waffe aussah und nicht wie ein Mähgerät. Tat meine auf jeden Fall und meine Vermutung begründete ich auch in der Reaktion anderer auf sie.
Während ich so dahin schlenderte überlegte ich gleichzeitig auch, wie ich das Training noch hinauszögern konnte. Essen? Ja klang doch nicht schlecht.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   Di 28 Jul 2015 - 11:51

Ich verließ meine Hütte und ging Richtung Pavillon.
Eigentlich hasste ich Halstücher.
Man hatte immer das Gefühl zu ersticken.
Noch schlimmer waren Korsetts.
Nur, dass die gut aussahen.
Einige hingen in meinem Schrank.
Bei jedem Schritt spürte ich meine Waffe.
Viel zu viele, wie mir dieser Grenzgott in Camp Jupiter versichert hatte.
Das war mir egal.
Ich hasste es ohne Waffen unterwegs zu sein.
Also hatte ich sie in unzähligen Verstecken meiner Kleidung oder Accessoires versteckt.
Auch nützliche Dinge wie Dietriche waren dabei.
Sowas lernte man auf der Straße.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   Di 28 Jul 2015 - 19:28

Am Pavillon angelangt stand ich vor der Auswahl an Nahrungsmitteln und entschied mich letztendlich für ein belegtes Brötchen und einen Apfel. Das Brötchen hatte ich schon halb im Mund und den Apfel war ich immer wieder in die Luft. Trotz der Eskapade vorhin hatte ich gute Laune und meine Schmerzen waren vergangen, auch wenn ich vielleicht an Hals und Oberschenkel einen blauen Fleck zurück behalten würde. Nichts, was nach dem Training nicht sowieso der Fall hätte sein können. Mit der freien Hand vom Brötchen abbeißend wandte ich mich um, um zum Trainingsplatz zu gehen. Ich weiß, ich weiß, man soll in Ruhe essen, aber ganz ehrlich? Wenn ich mich nicht unterhalten wollte, was wirklich sehr von den anwesenden Leuten abhängig war, hatte ich zu viele Hummeln im Hintern um ruhig dort zu sitzen und zu essen. Dann lieber auf die Faust und los.
Zumal bestimmte Nervensägen auch dazu neigten sich zu einem zu gesellen, wenn man irgendwo saß.
Beim Umdrehen stieß ich mit jemandem zusammen. Erst auf den zweiten Blick erkannte ich die vorlaute aber ein bisschen feige Hades-Tochter, deren Namen ich immer noch nicht kannte.
"Hmm-Ey.", brachte ich an meinem Brötchen vorbei hervor.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   Di 28 Jul 2015 - 20:10

Jemand rempelte mich an-
Nicht der schon wieder...
Kannst du nicht aufpassen?
ich erwartete keine Antwort und ging einfach an ihm vorbei.
Entnervt setzte ich mich an meinen Tisch, der wie fast immer leer war und schaute mich nach was guten Essbaren um.
Noch einmal kontrollierte ich das Halstuch
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   Di 28 Jul 2015 - 20:15

Götter, die braucht dringend mal Entspannungstherapie.
Ich kann es nicht lassen, denn mittlerweile überspannt die Kleine den Bogen ganz schön.
Also folge ich ihr das Stück zurück zum dem Tisch, an den sie sich gesetzt hast und beuge mich von hinten über sie, während sie an ihrem Halstuch herum zupft.
"Austherapiert bist du aber auch nicht, oder? Götter, eine Zicke vor dem Herrn.", murmele ich dicht vor ihrem Ohr.
"Und dann nicht mal genug Mumm, um auch einstecken zu können, dann läufst du lieber weg, wie Püppie?"
Dann richte ich mich auf und gehe.
Wenn sie sich einen Feind in mir machen möchte, kann sie das haben.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   Di 28 Jul 2015 - 20:33

Ich wischte mir mit einer Servierte das Ohr ab.
Konnte er seinen Sabber nicht wo anders lassen.
Ich bewegte meinen Fuß leicht und ließ seinen Fuß einsinken.
Nein, ist für Schwächlinge
Deshalb interessant, dass du es ansprichst
Ich brauche gegen niemanden zu kämpfen der keine Chance hat
Das ist als schlage ich mich mit deinen Babys
Nein danke

Damit holte ich mir ein Banane
Und strich mir leicht über den Rücken
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   Mi 29 Jul 2015 - 18:24

Eingebildet ist sie ja mal gar nicht, oder wie. Genervt von so viel Arroganz und Ignoranz zucke ich im Weggehen bloß die Schultern.
"Täte dir aber vielleicht mal gut. Hast du einen Daddy-Komplex, den du nicht verarbeitet hast? Erklärt warum du schon leicht sozial inkompetente Züge aufweist."
Ich weiß, dass sage ausgerechnet ich, aber ich laufe auch nicht durch die Gegend und mache alles an, was nur atmet und die kleine Zicke schlägt um sich, wenn man nur in ihren Dunstkreis tritt. Wahrscheinlich hat sie wirklich ein Problem mit Hades, aber wer von uns hat bitte keine Probleme mit seinen Eltern? Kein Grund so unausgeglichen zu sein. Wahrscheinlich bräuchte sich auch einfach nur mal einen guten...
Ok, falsche Richtung Caleb!
Ich mag meine Mädchen zwar gemein und ein bisschen tougher, aber nicht so völlig ablehnend wie diese dort. Die hat noch nicht einmal auch nur ihren Blick gehoben. Ich bin ihr lästig und sie ignoriert mich, wenn sie mich nicht gerade beleidigt, besser also ich halte das genauso, schließlich bin ich nicht ihr Fußabtreter.
"Ich nenne sowas feige und ehrlos, wenn man nicht mal Chancen einräumen kann.", murmele ich noch vor mich hin, bevor ich den Pavillon verlasse.
Sie mag mich für einen Schwächling halten, mir gleich.
Entspannt beiße ich jetzt in meinen Apfel. Mit Hormon gesteuerten Teenies wird es niemals langweilig. Nur muss ich mir auch nicht die volle Dröhnung geben.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   Mi 29 Jul 2015 - 19:03

Ich gab ein tiefes dunkles knurren von mir.
Das mit Hades war zuviel.
Lautlos folgte ich ihm bis ich direkt hinter ihm war, dann riss ich ihm den Apfel weg und stürzte mich wütend knurrtet auf ihn.
Ich verkrallte mich in seinem Hals und wir rollten durch den Staub.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   Mi 29 Jul 2015 - 19:32

Scheiße! Dieses Biest!
Das sie es ist, die mich hier hinterrücks angreift merke ich daran, dass sie relativ leicht ist und eindeutig nach Mädchen riecht. nicht das Kerle grundsätzlich stinken würden, aber hmm, nun ja, wir riechen anders, selbst wenn keiner von uns beiden geschlechtsspezifisch parfümiert ist.
Sie stinkt nicht nach einem Parfum, sie riecht nach Mädchen, nach sich selbst. Das kann ich so genau sagen, weil sie sich in mich verkrallt, wie eine wütende Katze. Außerdem riecht sie gut. Was mich nicht davon abhält, mein Bein so um ihre zu wickeln, dass sie mich nicht mehr treten kann und ich den Hebel nutzen kann, um sie auf den Rücken zu bringen. Jetzt muss ich nur noch meinen Hals befreien.
Sie hats verdient, als knalle ich ihr meine Faust so unterhalb gegen den Kiefer, dass sie wahrscheinlich für einen Moment nur Sterne sieht und ich mit beiden Händen ihre Arme von mir lösen kann und dann über ihrem Kopf in den Staub drücken kann.
Körperlich bin ich einfach schwerer und auch stärker. Die Kratzer an meinem Hals brennen.
"Du wirst mir einen neuen Apfel holen müssen, Herzchen!", grolle ich und starre auf sie nieder.
"Wolltest du mich erwürgen, oder doch lieber aufschlitzen?", will ich dann von ihr wissen und bezieh mich auf meinen Hals.
"Was hat dich so aufgebracht? Vielleicht doch ne Therapiestunde nötig, oder lieber ein Antiaggressionstraining?"
Und bei alle dem weiß ich nicht mal wie sie heißt. Klasse, dabei sollte man seine Feinde doch kennen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   Mi 29 Jul 2015 - 19:43

Mein Kiefer brannte vor Schmerz doch mit einer schnellen Schattenreise befreite ich mich und war wieder hinter ihm.
Ich hasse Kens die mich dumm von der Seite anmachen obwohl sie keine Ahnung von mir haben
Ich rammte mein Knie wieder in seinen Unterleib, dann streckte ich die Finger und schlug mit der Seite auf Schwache körper Punkte wie Milz, Leber und Rückgrat.
Diese Technik hatte ich von einem Apollo Kind.
Eine rasche Schlagabfolge machte den Gegner bewegungsunfähig bis ein Riechsalz ihm half.
Während ich zuschlug löste sich mein Halstuch und den letzten Schlag widmete ich seinem Kopf.
Bevor ich ihn zu Boden riss.
Ich schmeckte Blut und spuckte aus
Pass mal auf
Das nächste Mal, wenn du meinst mich anfassen zu müssen oder mir mit Sprüchen zu kommen obwohl du keine Ahnung hast was ich durch machen musste
Schleif ich dich persönlich zu seinem Vater
Er schuldet mir noch was
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   Mi 29 Jul 2015 - 20:00

Wenn sie glaubte, nur sie sei hart im Nehmen, dann irrte sie sich bei mir aber gewaltig. Ich kann einstecken und das sehr gut. Aber austeilen kann ich auch. Also kassierte sie einen Tritt in die Seite und da sie den Freischuss für übernatürliche Fähigkeiten gegeben hatte, griff ich nach ihrem Arm. Nicht mit der Intention sie umzubringen, aber doch mit der sie auf den Boden der Tatsachen zurück zu bringen.
Mein Blick fiel auf ihren Hals, der überseht war mit Würgemalen. Scheiße, offensichtlich hatte jemand anders bereits probiert sie umzubringen. Was nicht mein Problem war und momentan konnte ich nach einem weiteren Tritt in Richtung meiner Konjuwelen auch nur wenig Mitleid für sie aufbringen.
Ausgehend von meiner Hand jagte das Gift ihren Arm hoch. Das würde weh tun.
"Schade nur, dass ich kein Ken für die Gothikbarbie-Sammlung bin, ich sehe mich da mehr organisch, denn aus Plastik.", knurrte ich, bevor ich ihr auf den Solarplexus schlug, dass es ihr sämtliche Luft aus den Lungen pustete.
"Und das Gleiche gilt ja wohl für dich Hades-Tochter. Große Töne spuckst du zur genüge ohne auch nur die geringste Ahnung zu haben, wer dein Gegenüber ist. Halt dich an deinen eigenen Rat, bevor du versuchst ihn anderen zu erteilen. Was auch immer du durchgemacht hast geht mich nichts an, nur entschuldige deine eigene Scheiße nicht damit."
Das Gift zeigte Wirkung und ihre Lippen wurden blau. Ich konnte das sofort rückgängig machen, wich aber vorher noch ein Stück von ihr zurück.
"Hades schuldet dir noch was? Na hey Daddys-Darling. Oder redest du von meinem? Woher willst du wissen, wer das ist, du kennst mich schließlich genauso wenig wie ich dich, Prinzessin."
Wenn sie mich Ken nannte, würde ich mich revanchieren. Ich rappelte mich auf und deutete auf sie.
"Solltest du ein Interesse daran haben wieder normal zu werden, dann nicke und reiß dich am Riemen. Würde dir ja einen Therapeuten empfehlen, teile nur nicht gern."
Blöd nur, dass langsam auch andere auf uns aufmerksam wurden, schließlich waren wir mitten im Camp. Fehlte nur noch, dass jemand Chiron Bescheid gab.
Mit einem Keuchen holte ich Luft und rieb mir den misshandelten Rücken.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   Mi 29 Jul 2015 - 20:13

Ich lächelte kühl und deutete nur auf seinen Hals und seine Handgelenke.
Das Blut in seinen Adern hörte langsam auf zu Zirkulieren und seine Gliedmaßen wurden lahm.
Ich spürte das Gift in meiner Lippe, war nicht das erste Mal.
Kennst du das Gefühl im Bus wenn du die Stangen nich berühren willst weil du weißt wie viele Barbys schon dran waren
Klar spucke ich große Töne, hab schon genug von deiner Sorte gesehen

Ich strich mir über die geschundene Seite und hockte mich neben ihn
Genug die versuchten mich zu töten, glaubst du da lasse ich zu das mich jemand berührt ohne giftige Hilfsmittel?
Sei versichert ich weiß viel über dich, mehr als du glaubst und ich kenne viele deiner Tricks

erneut spuckte ich Blut auf den Boden
Bedauerlicher weise bin ich nicht mein Vater und keine Mörderin, Goth schon eher
Ich zog ein kleines Fläschchen aus meiner tasche und flösste es ihm ein.
Das Gift zog sich zurück und ich humpelte davon
Zwischendurch spuckte ich blut
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   Mi 29 Jul 2015 - 20:44

Ich lachte. Das konnte ich gar nicht verhindern. Sie wusste offenbar nicht wirklich viel über mich.
Das war das Problem, wenn man sich für unbesiegbar hielt und gleichzeitig sein verletztes armes missverstandenes Herz vor sich her trug.
Die blaue Lippe war nur das äußere Anzeichen für ihre Vergiftung und mein Gift fraß sich durch ihren ganzen Körper. Die Vergiftung würde sie auch ohne meine Hilfe nicht mehr loswerden, denn meine Gifte waren persönlich. Die Kehrseite der Medalie war außerdem, dass ich dank der Gene meines Vaters nicht wirklich vergiftbar war.
Was auch immer sie mir eingeflößt hatte ging einfach durch. Das einzige was mich beeinträchtigte waren meine lahmen Arme und Beine und so musste ich mich, während ich lachte wieder hinsetzen, bevor meine Knie drohten unter mir nachzugeben.
Ich lachte sie aus, während sie schon wieder vom Schauplatz zu flüchten gedachte, um noch ein bisschen was von ihrer Ehre zu retten.
Ihre Metaphern konnte ich zwar verstehen, wusste aber nicht so konkret was sie damit eigentlich sagen wollte, außer dass sie ja eine ganz Harte war.
Gerade kratzte sie aber noch den Rest ihrer Würde zusammen und flüchtete schon wieder. Ich hatte eindeutig nicht viel übrig für überhebliche Mädchen, die forderten mit Rücksicht behandelt zu werden für was auch immer sie durchmachen mussten und dann aber immer gleich um sich schlugen.
"Du hast dein Halstuch vergessen Püppie. Man sieht deine Liebesmale."
Klar war das die absolute Perversion dieses Wortes, handelte es sich doch auf ihrem Hals um Würgemale, aber da sie sich meinte mit mir anlegen zu müssen, würde sie alles zurück bekommen.
Ich ließ mich nach hinten in den Staub sinken und wackelte mit Fingern und Zehen, um die Durchblutung wieder anzuregen.
Mal sehen, wie lange es dauern würde, bis die Vergiftung sie zwang wieder hier aufzukreuzen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)   

Nach oben Nach unten
 

Die Hölle kennt keinen Zorn, wie ... (Delaila & Caleb)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» Alterstest/wissenstest kennt das jemand??
» Ex freundin möchte einfach keinen Kontakt, bitte um Rat!
» Nach 9 Wochen KS will sie keinen Kontakt
» Wieso will Ex keinen Kontakt mit mir?...
» Bitte sehr um Rat!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Helden des Olymp - A new Adventure :: Archiv / Archives :: Beendete Plays / Finished RPGs :: Angehaltene Plays / Stopped RPGs-