Helden des Olymp - A new Adventure

Eine Welt voller Abenteuer. Wähle zwischen Griechen und Römern. Sei ein Teil der Mythologie und bestimme das Schicksal der Götter mit.
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Stephan Cartwright

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Stephan Cartwright   Do 4 Jun 2015 - 16:39

»Stephan James Cartwright
›This is important about me...
Familienname: Cartwright
Vorname: Stephan James
Spitzname: Stephan
Geburtsdatum: 24. November 1996
Alter: 18 Jahre
Geschlecht: männlich

›This is how I look like
Augenfarbe:
blau
Haarfarbe:
blond
Größe:
185 cm
Gewicht:
70 kg
Aussehen: Das erste was man an Stephan erkennt ist seine Größe. Er ist ein ziemlich großer Junge mit einem athletischen Körper. Zwar nicht der größte, doch klein ist er ganz und gar nicht. Seine blondes Haare hatte er an den Seiten kurz und oben auf seinem Haupt lang gelassen, wie es zu Militärzeit immer so war. Nur die Haare auf seinem Haupt wären noch zu lang. Dafür umrahmt es, wenn er es nicht gerade wie so oft gestylt hatte, sein schmales makantes Gesicht mit der glatten, flachen Stirn und den mandelförmigen blauen Augen. Seine dunklen männlichen Augenbrauen verleihen dem sonst so kühlen Blick etwas dunkles und bedrohliches. Seine Nase verläuft gerade und zeigte nichts von den paar Brüchen, die sie schon erlebt hatte. Mit den hohen Wangenknochen und seinen schmalen Lippen wird sein Gesicht jedoch erst komplett zu einem schönen Anblick. Er könnte wunderbar eine Karriere als Model machen. Denn es gibt nur wenige Models mit den breiten Schultern und dem athletischen Oberkörper, der ein perfektes V bildete. Mit seinem Sixpack lässt er dann schnell das Herz einer Frau schmelzen. Seine Arme sind lang und zeigten genauso sehr das Training das er hatte, wie seine Bauchmuskeln. Genau wie seine Arme und Beine sind auch seine Finger lang und kräftig. Sie hängen an ein paar großer schöner Männerhände. Seine Beine sind wie auch der Rest seines Körpers muskulös und zeigten kein Gramm Fett. Doch so breit und mit übergroßen Muskeln bestückt wie ein Bodybuilder war Stephan nicht. Dafür besitzt er einen ansehnlichen und knackigen Po.

Kleidungsstil: Stephan trägt meistens gerne ein paar normale Sachen. Doch sie sehen alle immer ziemlich herunter gekommen aus, denn er musste sich sein zeug selbst bezahlen und hatte kein Geld bekommen. Er besitzt eine verbäulte und abgenutze Biker Jacke, die er fast immer anzieht. Im Sommer nicht, denn dann wird es viel zu schnell heiß unter dem schwarzen Ding. Seine T-Shirts waren alle samt schwarz. An Hosen waren es immer Jeans, die solange getragen wurden, bis der Dreck, der nicht raus ging zu stark zu sehen war oder sie so große löcher hatten, dass selbst Sicherheitsnadeln nichts mehr brachten. Damit waren sie alle verwaschen und seine beiden besten Hosen waren die einzigen ohne Loch. Er besitzt eine Jeanshose die gut war und auch eine Militärhose, die er sich auf einem Markt ergattert hatte. Der Rest war verwaschen, besaß Löcher und besaß ein paar Flecken die nicht mehr raus gingen. Schuhe hatte er nur zwei paar. Ein paar schönes Schuhe, das jedoch auch nur wieder Nike Schuhe waren und ein paar New Rock Botts, für das er extra, wie auch für die Jacke, gespart hatte um es sich leisten zu können.
Avartarperson: noch nicht ausgewählt
›Look inside me and find out how I am
Persönlichkeit: Stephan hat schon einiges für sein Alter in seinem Leben erlebt. Daher benimmt er sich immer anders. Es kommt ganz auf die Person darauf an, wie er sich benimmt und dann seine Persönlichkeit ist. Fremden gegenüber wird er schnell distanziert und auch ruhig. Er gibt sich immer Mühe höflich zu sein, wenn er denn einmal redet. Stephan redet nicht gerade viel. Er ist sehr schweigsam, besonders fremden Leuten gegenüber, denn er weiß nie richtig wie er sich ihnen gegenüber verhalten soll. Daher wird er schnell einmal abweisend, vielleicht auch verklemmt oder distanziert. Sein Blick sieht für alle die ihn weniger kennen finster und böse aus. Da hilft selbst das gute Aussehen nichts mehr um ihn etwas netter wirken zu lassen. Es lässt ihn eher noch arrogant erscheinen, was er auch ein wenig ist, doch nicht so übertrieben wie manch anderer. Stephan ist dazu noch ein Denker und ein Realitst. Vielleicht ist er dadurch manchmal langsam oder auch schnell unsicher, denn wenn er sich nicht sicher ist, stellt er alles in Frage und wird sehr vorsichtig mit dem was er tut. Alles nur um Konfikte zu vermeiden. Mit Konflikten kommt er nicht klar. Er beneidet, all die Leute, die dann einen guten Spruch auflager haben und wissen sich zu verteidigen. Stephan starrt daher die Person immer nur böse an, bis sie entweder nichts mehr sagen oder bleibt stur bei seiner Meinung, auch wenn er schon anfängt daran zu zweifeln. Doch die Hintergedanken erkennt nur der, der ihn näher kennt. Wenn Stephan sich sicher fühlt kann er auch einmal Lächeln, auch wenn er das nur sehr wenig tut. Auch unter ihnen ist er ziemlich ruhig, doch er spricht dafür öfter als sonst und manchmal hat er dann auch so seine Momente in denen er reden kann wie ein Wasserfall.
Im Allgemeinen könnte man Stephan als ruhige Person bezeichnen, die auf den Richtigen Moment wartet und sich mit einer kalten, abweisenden Schale zurück zieht. Denn die Einsamkeit macht ihm gar nicht so viel aus. Er ist gerne einmal alleine und möchte einfach nur seine Ruhe haben. Auf diese Weise macht er sich jedoch selbst zu einem Außenseiter, denn er bleibt immer allein.

Lieblings-:

  • Essen: Bratspfel mit einem Stück Vogelmilch-Torte
    Die Vogelmilch-Torte: Diese Torte mit dem völlig unlogischen Namen - welcher Vogel gibt schon Milch? - und dem  schlichten Äußeren (eine dicke rechteckige Platte mit Schokoladenüberzug) ist in Wirklichkeit eine der köstlichsten russischen Delikatessen. Nicht zufällig war die „Vogelmilch“-Torte die erste Torte, auf die es zu Zeiten des Sozialismus ein Patent gab. Das Rezept hatte sich eine Gruppe von Konditoren unter der Leitung von Wladimir Guralnik ausgedacht, des legendären Direktors der Konditoreiabteilung des Moskauer Restaurants „Praga“. Die Torte wurde direkte Nachfolgerin des französischen Sefirs, unter einigen Abwandlungen in der Rezeptur. Bis heute ist die Torte in Russland sehr beliebt, obwohl häufig selbst in angesehenen Geschäften Imitationen angeboten werden,. Diese sind natürlich verzehrbar und hin und wieder sogar köstlich, aber kein Vergleich zum Original.

    Der Bratapfel:Die Äpfel werden zuerst in verschiedenen Sirupsorten und süßen Aufgüssen eingeweicht. Danach schneidet man den Kern heraus und füllt den Apfel mit einer beliebigen süßen Füllung und backt ihn.

  • Film: Dracula Unhold Warum dieser FIlm gerade sein Lieblingsfilm ist, könnte keiner so recht sagen, denn Stephan redet darüber nicht viel. Doch er liebt diesen Film, denn es zeigt Dracula einmal in einem ganz anderen Licht. Schon immer hatten ihn solche Wesen fasziniert und er liebt es einfach sich vorzustellen so etwas könnte es wirklich einmal geben. Es ist die Idee Dracula zu einem ehrenhaften Mann zu machen, der nur seine Familie schützen wollte. Das dabei die Kräfte auf eine neue Art, die Stephan zusagt da gestellt werden, macht den Film für ihn zu einen seiner liebsten.

  • Serie: Supernatural Von dieser Serie hat Stephan alle Staffeln gesehen. Er hatte zwar nie wirklich Zeit zum Fern gucken, doch mit einem gestohlen Laptop des Vaters und einer Internetseite konnte er sich jede Folge in der Nacht ansehen. Dass er dazu extra Englisch lernen musste und lange aufblieb, um am nächsten Tag müde zu sein machte ihm nichts aus. In dieser Serie konnte er viel über die Verschiedenen Wesen und Götter lernen. Außerdem mochte er einfach die beiden Personen und die Witze die immer wieder kamen. Gerade nach der neunten Staffel bekam er große Lust darauf weiter zu sehen, doch die musste erst noch gedreht werden. Stephan wartete immer noch darauf, dass es weiter ging, auch wenn es manchmal Momente gab an denen er dachte, dass sich die Staffel einfach nur weiter in die Länge zog, da nach Staffel 5 schon eigentlich Schluss sein sollte.

Stärken:
# stehlen
# Schauspielern
# Fernkampf
# Klug
# Singen
# Klavier & Violine
# Computer
Schwächen:
# Angst vor Ärzten
# Krankenhäusern
# Einsamkeit
# Misstrauisch
# Klaustrophobie
# Rogenallergie
# Neugierig
Vorlieben:
# Ruhe
# Freiheit
# Stürme
# Fallen bauen
# Das Camp
Abneigungen:
# Aufmerksamkeit
# Hektik
# Wiederholungen
#
›My Family and Friends...
(Stief-)Vater: Sein Vater ist das absolute Oberhaupt der Familie. Er ist der Vorstand in den Kreisen in denen sich Stephans Familie bewegte und hat in so ziemlich allem das Sagen. Seine Ehefrau liebt er nicht. Aber er schlägt sie auch nicht. Sie sind wie Freund und Freundin, die sich nur mögen, weil der eine viel Geld und macht hatte. Seine Mutter kam zwar aus einer ähnlichen Familie wie sein Vater, damit das blaue Blut bloß nicht beschmutzt wurde. Stephans Vater liebte seine Tochter und seinen ältesten Sohn. Das dritte Kind kannte er gerade zu nicht an und das nur wegen einer Affäre seiner Frau. Stephan war wie ein Fremder im Haus. Er verspannte sich immer wieder wenn er Stephan sah, was auch einer der Gründe war, warum Stepan auf ein Internat kam. Stephan war wie ein misslungenes Kleidungsstück. Sein Vater scheute sich davor sich damit sehen zu lassen und versteckte es vor allen Blicken der anderen, damit niemand sah was für eine Schande er in seinem Besitz hatte. Seine Geschwister bekamen die komplette Aufmerksamkeit deswegen immer wieder und Stephan musste sogar aufpassen, dass er niemanden störte.
Mutter: Seine Mutter hatte in diesen Haus nicht viel zu sagen. Sie war eine schöne Frau und auch sehr arrogant. Sie lies es sich gut gehen mit all dem Geld, dass der Ehemann besaß. Diesen störte es auch gar nicht, denn somit gab es keine Probleme, die ein schlechtes Licht auf die Ehe warf.
Doch, da in dieser Ehe keine Liebe vorhanden war, begann sie eine Affäre mit jemanden. Das es der Gott Vulcanus war ahnte sie nicht. Durch diese Affäre kam es zum dem Schandfleck der Familie. Sie brachte ihrem zweiten Sohn jedoch auch keine Aufmerksamkeit. Sie ignorierte ihn genauso sehr, wie der Vater. Seine Schwester wurde von ihr tyrannisiert, dass sie in allem immer die beste sein musste und auch ein feines Mädchen. Das Erbe, der älteste Sohn im Haus, wurde gerade zu verhätschelt. Stephan hatte nie solche Aufmerksamkeit bekommen. Selbst nicht, wenn er einmal mit guten Noten nach Hause kam. Sie blickte noch nicht einmal auf, wenn er ihr das zeigte.

Schwester: Stephan besitzt eine jüngere Schwester, die er eigentlich lieben sollte. Innerlich ganz tief in seinem Herzen liebt er auch Larissa, doch sie wird, genau wie sein älterer Bruder zu sehr von ihren Eltern geliebt. Stephan hält sie sich daher immer gerne auf abstand. Sollte sie jedoch einmal Hilfe brauchen wäre er sofort bei ihr um ihr zu helfen. Er könnte seine 9 Jahre alte Schwester gar nicht im Stich lassen. Egal wie arrogant sie schon jetzt ist und sich für etwas besseres hält. Sie war sofort Daddys kleiner Liebling, als sie zur Welt kam und bekam nur das beste. Die besten Lehrer, die besten Klamotten, die besten Spielsachen. Schon heute ist sie recht klug, was sicher nur an den Lehrer lag, denn in manchen Dingen stellt sie sich immer noch ziemlich dumm an. Außerdem wird sie von ihrer und seiner Mutter immer wieder darauf hingewiesen, dass es sich für eine junge Dame nicht gehört dick zu sein. Auch wenn sie gerade das Ideal Gewicht besaß. Einen Mann hatte sie sogar auch schon.
Bruder: Sein Bruder war gerade mal ein Jahr älter als Stephan, doch er wurde schon immer besser behandelt, als Stephan. Er war das Erbe, der Stolz der Familie. Irgendwann sollte er einmal die Firma übernehmen und in ihren Kreisen eine angesehene Frau heiraten. Seine Familie lebte wie die Royals aus England und waren noch viel Schlimmer als die. Sie waren ein komplettes Blaublut Geschlecht und so sollte auch die nächste Generation nicht befleckt werden. Sein Bruder wurde daher genauso sehr geschult und ausgebildet wie seine Schwester. Dafür bekam er jede Aufmerksamkeit der Eltern und auch allen Stolz von der gesamten Familie. Seinen jüngeren Bruder ignorierte Nicholai immer wieder. Stephan war mehr als neidisch, denn er hatte nie solche Aufmerksamkeit bekommen, wie sein Bruder.

Verwandte: Seine komplette Familie ist nicht anders als sein Vater und seine Mutter. Die meisten kannten ihn gar nicht und die die ihn kannten ignorierten ihn genauso sehr wie seine Eltern und Geschwistern.

Andere: Stephan wurde nicht wirklich von seinen Eltern aufgezogen. Dafür gab es ein Hausmädchen, dass dies machte. Sie selbst konnte keine Kinder bekommen, weswegen sie sich mehr als über alles freute sich so viel um den Sohn zu kümmern. Es machte sie traurig ihn so immer wieder auf zu sehen und so war Nikita die einzig richtige Mutter die er hatte. Die Trennung, als man sie feuerte, als er gerade 6 war, hatte er nie richtig verkraftet. Dafür half ihn sein Freund, der aus einer eben so einer Familie, aber nicht ganz so strengen kam. Sie hatten sich durch die ganzen Bälle und Veranstaltungen kennengelernt. Er hatte ein bessere Eltern, weswegen Dimitrij gerne zu ihm kam. Sie hatten ihn auch schon immer als ihren zweiten Sohn anerkannt. Doch mit dem Umzug ins Internat musste Stephan auch seinen einzigen Freund Andrej Sokolow verlassen.

›My divine circumstances....
Göttliches Elternteil: Vulcanus
Er gilt als Gott der Schmiede und des Feuers. So war es seine Aufgabe die Werkzeuge und Waffen für die anderen Götter zu schmieden. Ihm gleichgesetzt ist der griechische Gott Hephaistos. Als seine Eltern gelten Jupiter und Juno.
Der Legende nach sei Vulcanus so hässlich gewesen, dass die anderen Götter ihn stets auslachten und so seine eigene Mutter ihn aus dem Olymp warf. Seit diesem Sturz aus dem Götterberg hinkte er. Doch Vulcanus hatte außerordentliches Talent im Umgang Metall. Als Frau wurde ihm die schöne Venus gegeben, welche ihm aber niemals treu war.
Wenn sich Stephan die Gesichte über seinen Vater hört, kann er sich irgendwie mit ihm vergleichen. Auch sein Vater würde von seiner Familie verstoßen. Und lebte als Außenseiter.
Zwar besteht diese Ähnlichkeit zwischen den beiden Leben, aber das hat nichts mit dem Verhältnis zwischen den beiden zutun.
Stephan hat Vulcanus bisher nur einmal gesehen und verdankt ihn auch bei dieser Begegnung sein Leben.
Er versucht zwar nicht, wie bei seiner Familie in Russland, zwangsweise die Aufmerksamkeit des Gottes zu erlangen, aber wünschen würde er sich diese schon

Fähigkeiten:
Bisher weiß Stephan noch nichts von seiner Fähigkeit, aber er kann alleine durch seine Gedanken etwas in brand stecken. Er wird diese Fähigkeit entdecken, wenn er ein mal ausflippt und sich wünscht das alles in Feuer steht

Camp: Camp Jupiter
Stephan ist nur dank seiner Vater ins Camp gekommen. Da Vulcanus direkt ins Camp gebracht hat, musste er keine Aufnahmeprüfung bei der Wölfin bestehen.
Wohnen tut Stephan das ganze Jahr über im Camp im Kohrort

Lieblingsdisziplin:
Seine Lieblingsdisziplin ist eindeutig der Fernkampf. Und das Fallen stellen. Stephan ist sehr geschickt was solche Sachen angeht.
Mit seinen Halbgeschwistern stellt er in der Schmiede immer technische Wunderwerke her. In der lauf der Zeit hat er sich von Stolperdrähte zu Metallvögeln und was man nicht gesehen hat verbessert.

Waffen:
Seine größte Waffe sind eindeutig seine Fallen. Die meisten Feinde gehen bei seinen Fallen schon drauf und wenn er doch dann noch welche Töten muss benutzt er seinen Hammer oder seinen Speer

›This is the Story of my Life
Vergangenheit: Stephans hatte nicht immer ein schlechtes Leben gehabt. Er wurde in Russland in einer unbekannten größeren Stadt geboren. In den ersten paar Monaten in denen alle noch dachten Stephan wäre ein Kind des Ehepaares, war er ein zweiter Sohn seines Vaters. Man hatte schon eine Zukunft für ihn aufgebaut und alles für ihn vorbereitet. Er sollte wie auch sein Bruder eine gute Ausbildung bekommen und vielleicht eine andere Filiale der Firma leiten oder seine eigene Firma aufbauen. Es sollte auf jeden Fall etwas großes werden. Er sollte sogar verschiedenste Sprachen lernen und auch Sportarten. Seine Eltern waren stolz auf ihnen, bis zu dem Zeitpunkt an dem er ins Krankenhaus musste und man fest stellte, das er nicht der Sohn seines Vaters war. Seine Familie gehört zu einen dieser Versnobten Leute die noch im Mittelalter lebten. Es wurde auch gar nicht so schlimm gesehen in ihrem Land. Man bekam es auch gar nicht mit, denn seine Familie hatte sehr viel Einfluss und das nicht nur durch Geld, sondern auch von Leuten, die so viel Macht besaßen, auch wenn sie nicht so viel Geld hätte.
Schluss endlich wurde Stephans Zukunft von diesen Moment komplett verändert. Seine Mutter gab ihn an ein Hausmädchen ab, dass sich um ihn kümmern sollte, da er einen Makel hatte. Er war nicht perfekt und keiner durfte davon erfahren. Man musste 'normal' sein. Dem 'Norm' entsprechen. Da durfte man nicht der Bastard einer Affäre sein. So wurde Stephan von dem Hausmädchen groß gezogen und wusste doch, dass sie nicht seine Mutter war. Er durfte nie wirklich aus dem Haus. Unterrichtet wurde er nur von einem Lehrer, der Blind war und ihn so nicht sehen konnte. Er bekam die Lehre, die er bekommen sollte. All die Sprachen, die Vorbereitung auf ein größeres Leben. Man sagte sogar sie hätten noch einen Dritten Sohn. Erfand Geschichten, warum er nicht so sehr zu sehen war, auf den Veranstaltungen. Man hoffte halt, dass es irgendwann eine Lösung dafür geben würde. Doch es gibt keine Lösung für einen Bastard finden.
Stephan war gerade mal 5 als er auf einer Veranstaltung, eine Spenden-Gala um ihre Familien in einem guten Licht zu halten, seinen späteren besten Freund kennen lernen würde. Stephan stand am Rand in einer dunklen Ecke, so wie immer, denn seine Familie lies ihn nicht raus. Keiner sollte ihn sehen. Andrej sah ihn und kam zu ihm rüber. Seine Eltern waren mit in diesen kreisen und lebten dort, doch sie waren welche der Untersten, die gerade so noch geduldet wurden. Sie erzogen ihre Kinder nicht so wie man Stephan und seine Geschwister erzog. Sie lebten anders, freier, Fairer. Stephan mochte ihn ziemlich schnell, denn Andrej war der erste, der neben dem Hausmädchen, der ihm wirklich Aufmerksamkeit schenkte. Selbst die anderen Butler und Hausmädchen ignorierten ihn.
Stephan flehte immer wieder darum mit Andrej spielen zu können oder bei ihm zu sein, doch seine Eltern ließen ihn nicht. Einmal ließen sie ihn doch, denn es war der Tag an dem die Mutter mit der Tochter wieder kam. Dieser Tag sollte nicht beschmutzt werden, daher durfte Stephan dann doch gehen und das Wochenende bei Andrej verbringen. Als er dann wieder kam und es erfuhr, wusste er was dies bedeutete ein Schandfleck zu sein. Es war nicht das erstmal das er geschlagen wurde, aber dieses mal, nach dem schönen Wocheende tat es sehr weh.
Stephan hatte so einiges durch gemacht und dies war einer der Moment an denen er am liebsten sich einfach aufgehangen hätte. Ein weiterer war, als er mit sechs seine Erziehmutter verloren hatte, doch Andrej hatte ihn davon abgehalten.
Die Tattoos hatten angefangen als er 15 Jahre alt war. Ab da hatte er sich eins nach dem anderen machen lassen. Es war eine Rebellion gegen seinen Vater und Stephan mochte das Gefühl einmal Aufmerksamkeit zu bekommen, wenn sein Vater dann das Tattoo sah. Doch es verschlimmerte alles nur mehr, doch hoffen auf Besserung hatte Stephan seit, der Geburt seiner Schwester aufgegeben.
Nun hatte sein Vater ihn weg geschickt auf ein Internat und Stephan genoss es einmal weg von seiner Familie zu sein. Sein Freund Andrej wollte ihm folgen. Doch bis dahin war Stephan erst einmal alleine auf dieser Schule.
Aber er blieb nicht lange, denn auf einer Klassenfahrt, die in New York statt fand, griffen eine Handvoll Monster ihn und seine Gruppe an. Stephan überlebt knapp, da ihm sein leiblicher Vater zu Hilfe kam. Vulcanus ist auch der, der Stephan gleich ins Camp bringt.
Diese Rettung und Begegnung war das einzige mal das Stephan seinen wahren Vater getroffen hat.

›This is the Story of my Life
Name: Lara
Alter: 16 Jahre
Code: Olymp

It's dangours. I Would like to do it again.


Zuletzt von Stephan Cartwright am So 14 Jun 2015 - 21:11 bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Stephan Cartwright   Do 4 Jun 2015 - 17:07

Äh....?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Stephan Cartwright   Do 4 Jun 2015 - 17:08

Was?
Er ist ja nicht fertig XD
Nur ich muss zur Arbeit und später mit Lola zum Training
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Stephan Cartwright   Do 4 Jun 2015 - 18:07

Ich wollte ja nur erwähnen, dass ich es nicht lesen kann...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Stephan Cartwright   Do 4 Jun 2015 - 19:13

Wie meinst du das?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Stephan Cartwright   Do 4 Jun 2015 - 19:40

Sie meint das Lateinische xD
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Stephan Cartwright   Fr 5 Jun 2015 - 16:00

Das ist nicht ganz Latein: Die alten Römer hatten kein Y oder k und Wörter, wie elitr oder takimata habe ich in meinen drei einhalb Jahren Lateinunterricht auch noch nicht gesehen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Stephan Cartwright   Fr 5 Jun 2015 - 16:47

Das ist eine Art 'Platzhalter' den Programmierer für ihre Codes verwenden wenn sie sehen wollen wie die Schrift über mehrere Seiten aussehen würde. Ne Art Scherz soweit ich es verstanden hab ^^ ihr Text wird wohl noch folgen. Smile
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Stephan Cartwright   Fr 5 Jun 2015 - 20:46

Ey Leute....Lara macht den noch fertig. Im Moment kann sie nur nicht pausenlos online sein....

Und Alice hat recht. Und wenn es euch alle so doll stört, sage ich Lara Bescheid und sie entfernt den Steckbrief wieder
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Stephan Cartwright   Sa 6 Jun 2015 - 1:05

Keine Diskussionen mehr, Schnuckis. Laras Steckbrief ist super. Und wir werden schön brav und geduldig warten.
Ich freue mich schon drauf Smile
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Stephan Cartwright   Sa 6 Jun 2015 - 10:48

Ich nimm gleich den Steckbrief raus...dann müsst ihr euch keine Sorgen und Gedanken drum machen...


Und Lola hat dich aus meinen Steckbriefangelegenheit raus
Nach oben Nach unten
Rebecca Sarah Grim
Ältester
Ältester
avatar

Göttliches Elternteil : Keines, bin sterblich und ein Orakel
Anzahl der Beiträge : 635
Anmeldedatum : 30.05.15
Alter : 20

BeitragThema: Re: Stephan Cartwright   Sa 6 Jun 2015 - 11:06

Ich hoffe jetzt sind alle beruhigt und warten einfach das fertige Ergebnis ab Smile
*sanft und ruhig sagt*
*mag keinen streit*
*alle mal lieb knuddelt*
*reicht brownies herum*




Geschwister sind immer für einander da:
 

Rebeith:
 
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Stephan Cartwright   Sa 6 Jun 2015 - 11:10

So Steckbrief ist draußen und folgt später...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Stephan Cartwright   Sa 6 Jun 2015 - 11:59

Larissa komm runter!!! Keiner kann was dafür das du Zoff mit Leon hast und das du nicht zum Wettkampf darfst!!!
Zicke nicht rum
Nach oben Nach unten
Ilayda/Ilaria
Traumfänger
Traumfänger
avatar

Göttliches Elternteil : Hades und Persephone
Anzahl der Beiträge : 2845
Anmeldedatum : 09.07.14
Alter : 18

BeitragThema: Re: Stephan Cartwright   Mo 8 Jun 2015 - 16:59

Leute... Sad
Bitte, ich... Okay, das ist nicht meine Sache, ich halte mich raus.

Aber Lara, bitte nimm deswegen nicht deinen Stecki raus. Smile


Nach oben Nach unten
http://www.helden-des-olymp.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Stephan Cartwright   Mo 8 Jun 2015 - 17:01

Doch der alte ist jetzt erstmal raus...und der neue kommt erst rein wenn er komplett frei ist^^
Was dauert, da mich der Code nervt und ich im Moment nicht wirklich kreativ bin
Nach oben Nach unten
Ilayda/Ilaria
Traumfänger
Traumfänger
avatar

Göttliches Elternteil : Hades und Persephone
Anzahl der Beiträge : 2845
Anmeldedatum : 09.07.14
Alter : 18

BeitragThema: Re: Stephan Cartwright   Mo 8 Jun 2015 - 17:12

Ist kein Problem, du kannst dir gerne Zeit lassen, Liebes. :*


Nach oben Nach unten
http://www.helden-des-olymp.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Stephan Cartwright   So 14 Jun 2015 - 20:20

Ich glaube ich bin #fertig mit dem #Steckbrief
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Stephan Cartwright   So 14 Jun 2015 - 20:27

Vllt noch zwei Vorlieben und zwei Abneigungen? :* Falls dir nichts einfällt helfe ich gerne aus. Smile
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Stephan Cartwright   So 14 Jun 2015 - 21:10

Oder lassen wir die Vorlieben und die Abneigungen einfach so. Aber dann fehlen noch Wünsche und Ängste. Kannst du das noch einfügen?
Nach oben Nach unten
Grace Medison
Admin und Hüttenältester
Admin und Hüttenältester
avatar

Göttliches Elternteil : Sterblich
Anzahl der Beiträge : 4071
Anmeldedatum : 07.11.14
Alter : 20

BeitragThema: Re: Stephan Cartwright   Mi 27 Jan 2016 - 21:53

heey Smile
Dein Stecki ist toll!
Du braucht jedoch mindestens 5 Abneigungen (du hast gerade 3^^) Wenn du das änderst, kann ich dich annehmen Smile


(Jana Medison wurde jetzt zu Grace - Sterblich. Die Plays spiele ich erst noch zu Ende mit Jana Medison (Hekate))

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Stephan Cartwright   

Nach oben Nach unten
 

Stephan Cartwright

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Delly Cartwright

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Helden des Olymp - A new Adventure :: Archiv / Archives :: Sonstiges / Trivia :: Alte Steckbriefe / Old characteristics-